Endlich 2!

mauTja, kleine Mau, heute ist schon dein zweiter Geburtstag. Wie die Zeit doch vergeht.

Oft sehe ich mir die Bilder an, die gemacht wurden, kurz nach dem du geboren wurdest. Du warst noch so klein, so winzig, hattest diesen verschlafenen und grummeligen Blick drauf, den auch noch heute bei dir oft sehe, wenn du gerade wach geworden bist und irgendetwas gehört hast.

Du bist mit der Zeit immer hübscher geworden, dein Fell ist richtig schön weich, deine Augen mittlerweile fast grün, deine Fellfarbverteilung kann man nun richtig schön bestaunen. Und das weißt du auch. Immer kommst du mit diesem Blick in ein Zimmer. Mit deinem Topmodel-Blick. Du weißt, dass du hübsch bist, und deswegen strotzt du vor Selbstbewusstsein. Kein anderer hat was zu sagen, du machst dein Ding. Selbst die Milch-Tetrapaks sind nicht vor dir sicher. Du kratzt sie einfach auf und schlabberst die rausgelaufene Milch vom Tisch. Das ganze geballte Selbstbewusstsein, geballt in einem hübschen Fellkleid auf 4 Pfoten, tigert tagtäglich durch die Wohnung, treibt Späße mit mir, lauert mir auf und patscht wild durch die Gegend, galoppiert den Flur auf und nieder.

Und all das macht dich aus, deswegen bist du meine kleine Mau, mit ihren Ecken und Kanten, die man erst einmal kennenlernen muss, damit man dich versteht. Du hast es mir gut zeigen können, dass du tief im Herzen, auch wenn du es natürlich nicht zugeben willst, doch irgendwie eine kleine Schmusekatze bist. Im Winter liebst du es, dir es auf dem Schoß oder im Bett bei uns gemütlich zu machen, schlummerst und schnurrst friedlich vor dich hin.

Und du, kleine Mau, wirst heute schon 2 Jahre alt. Ich werde versuchen, dir einen besonders schönen Tag zu bereiten, mit vielen Cat Sticks und Spielbeschäftigungen. Aber das wichtigste Geschenk, was man dir machen kann, ist, dass man dich einfach deinen Weg gehen lässt, dich in Ruhe lässt, dir aber trotzdem zeigt, dass du die tollste Miezekatze auf der ganzen Welt bist. Und das versuche ich jeden Tag. 

Sie kam, sah und ..

Genau so und nicht anders.
Auf meinem Spaziergang durch Soest erblickte ich ein wirklich hübsches Kätzchen, dass einfach so über die Mauer schlenderte.

Und dann…

Sie kam…

Sie sah…

Und wälzte sich auf dem Boden… 😀

Noch mehr Bilder? Jup, hab ich, hier, bitteschön 😉

Wird in Soest eine Katze vermisst?

Ich war heute ein bisschen unterwegs und wurde direkt auf ein hübsches Kätzchen aufmerksam. Augenscheinlich eine Siam Blue Point – sehr sehr hübsch anzusehen.

Sehr zutraulich war sie auch, posierte sogar fein an der Bushaltestelle für ein paar Fotos.

Da das Tier gepflegt aussah und ich mich doch wundere, warum man so ein Tier an einer stark befahrenen Straße rauslässt, fragte ich mich allmählich, ob die Katze irgendwo vermisst wird?

Also hier der Aufruf: Wird in Soest, Ullricherstraße und Umgebung, eine Katze vermisst? Sie wurde gegen 14 Uhr an der Bushaltestelle an der Ullrichersraße gesehen – schien sich dort auszukennen und war sehr zutraulich.Wäre über irgendwelche Infos froh – mein Interesse diesem „Fall“ gegenüber ist definitiv geweckt.

Hier ein paar Fotos:


Was Neues von Harmony!

mau 100309 005Nach langer, langer Zeit gibt es wieder etwas von Harmony zu vermelden. Vor einer Woche kam ihr langersehntes Paket an, weil ich meiner kleinen Mau wieder neues Spielzeug gönnen wollte. Unter anderem ist ein Laserpointer dabei, der auch bis dato nicht langweilig geworden ist. Immer wieder wird wie wild hinter dem kleinen roten Punkt her geflitzt und versucht es zu jagen und zu  fangen. Blöd nur, wenn der doofe rote Punkt plötzlich in einem Schuh verschwindet. Aber Mau ist hartnäckig, sie wartet solange vor dem Schuh, bis der rote Punkt wieder heraus kommt…

Aber nicht nur der Laserpointerpunkt wird bejagt, sondern auch lebende Punkte. Mh, wie? Lebende Punkte? – Ja, ganz richtig,mau 280309 001 ich dachte heute, es wären Punkte…  Zur Aufklärung: Beim Lüften heute sind wohl ein paar Fliegen von draußen herein gehuscht, haben allerdings nicht mit einer hübschen, aber auch mörderischen Katzendame gerechnet. Da ich zum Lüften die Katze immer aussperre, es kann ja weiß Gott was passieren, ist Madame heute also nach dem üblichen Fenster-zu, Tür-auf, wieder ins Zimmer stolziert und fing sofort an zu “eh-eh-eh”, also vorbildlich an zu schnattern. Im Übrigen klingt Mau nicht wie jede andere normale Katze, bei ihr ist es irgendwie delphinartig, weswegen sie manchmal den Beinamen “Flipper” ziert. Nun sei also die Fliegensaison eröffnet, aber Obacht, ihr Fliegen, von 4 von eurer Sorte lebt nur noch eine, wenn das mal nicht eine gute Trefferquote ist?

Was gibt es noch über Madame zu erzählen? Durch das sonnige Wetter ist sie wieder eine typische Katze geworden und von ihren orientalischen Einflüssen merkt man nur noch selten etwas, aber so ist es immer, wenn die sonnige Phase angebrochen ist. Sie liegt dann die ganze Zeit in ihrem Bett auf der Fensterbank und lässt sich brutzeln, oder, wenn es ihr zu warm geworden ist, liegt sie 10-20 Minuten neben mir auf dem Schreibtisch, bis sie dann doch wieder auf ihre Sonnenbank geht.

Erfolg, Erfolg!!

Für alle, die die Katzenmissionarin – Serie verfolgt haben, es gibt gute Nachrichten! Happy

Heute war es mal wieder in einer Gruppe so weit, dass ich mir, schon wieder, die Haare raufen konnte. Folgendes wurde geschrieben:

“Hätter gerne ein Perser oder Kartheuser Kätzchen! Leider wollen die meisten leute ein schweine Geld dafür haben…… Vielleicht kennt ihr jemanden der Kätzchen abzugeben hat.  Gegen eine kleine Schutzgebühr hab ich absolut nichts einzuwenden…..”

Was ist falsch daran? Richtig. Das ist sozusagen schon eine Meldung à la “Schwarzzüchter, kommt zu mir!” Sofort habe ich geschrieben, ob sie sich im Klaren sei, dass sie damit die Schwarzzucht unterstützt und mit diesem Vorhaben kein gesundes und vernünftig aufgewachsenes Kätzchen bekommt. Es gab Rückmeldungen, und zwar nur positive! Applause

“Ich finde das nicht gut, es soll eine Rassekatze sein die aber so gut wie nichts kosten darf.  Da hat Tabea vollkommen recht was sie geschrieben hat. Wer eine Rassekatze will sollte auch  den Preis dafür bezahlen, ansonsten sind so viele schöne Katzen im Tierheim die sehnsüchtig  auf ein neues Herrchen oder Frauchen warten!!! “

Oder:

“Ich muss Tabeas dahingehend auch recht geben. Eine gesunde Rassekatze gibt es nicht für ein paar Euro. Verantwortungsvolle Züchter achten auf die Gesundheit ihrer Tiere. Und das kostet, was ich durchaus verständlich finde”

Endlich, endlich, endlich, kann ich nur sagen! Blushing

Im Übrigen hat sich die betroffene Person nun an ein Tierheim gewandt und möchte ein Zuhause suchendes Kätzchen daraus holen. Es gibt doch noch Happy Ends!

Katzenmissionarin returns!

Diesmal gibt es keine Geschichte von “Rassekatzen ohne Papiere”, sondern nur mehr oder weniger eine kleine Anekdote am Abend.

Ein Hilferuf in dem internen Forum einer Katzengruppe von WKW erklang, die Katze würde ziemlich viele Haare verlieren. Alle schrien sofort “geh zum Tierarzt”. Natürlich nicht falsch, aber die Besitzerin erzählte nichts von kahlen Stellen und auch nicht von einem veränderten Wesen oder sonstigem.

Eine Überlegung kam von einem anderen Benutzer:

“aber wenn er ein Freigänger ist, kanns der
Wetterwechsel sein”

Dazu sei gesagt, dass sowohl Hauskatzen als auch Freigänger definitiv einen Haarwechsel vollziehen. Das Winterfell fällt aus, sobald es Frühling wird, genauso, wenn wir Menschen bei 25°C den Wintermantel in die Mottenkiste verstauen.

Ich habe meinen Beitrag dazu geschrieben und bin erstaunt über die Antwort.

“hmm, ja weiss ich nich, meine is ein jetzt ein freigänger aber gut zu wissen”

Im Übrigen sei nochmal erwähnt: Diese Besitzerin, die total verwundert klang, dass ihr Kater viel Fell verliert, hat einen Langhaarigen Kater.

Um es mit mrs. steph’s Worten zu sagen: weh-teh-eff?

Es war einmal ein Kater…

Sein Name war Spongo. Ja, genau, Spongo. Eigentlich hieß er ganz anders, aber für uns war es eben Spongo, er sah einfach danach aus.

Er war herzallerliebst, total verschmust und einfach ein Kater zum lieb haben. Leider brachte er uns auch viel Unheil ins Haus, aber so wirklich richtig böse sein konnten wir ihm nie, vor allem, weil er nichts dafür konnte.

Leider gehörte er nicht uns, die Nachbarn von oben waren seine Besitzer. Sie kümmerten sich kaum um ihn, misshandelten ihn sogar. Wenn er mal nicht rausgehen wollte, wurde er kurzerhand die Treppe herunter getreten. Dann kam er immer über unseren Balkon in unsere Wohnung und schlief bei mir im Zimmer.

Nun, Spongo, wie erwähnt, um ihn wurde sich kaum gekümmert. Nicht nur, dass sich nicht um die Ernährung von ihm gekümmert wurde, auch auf seine Gesundheit legte man kein Wert. Nie wurde er entwurmt, und das sah man auch, er war auf einem Auge blind und sah total heruntergekommen aus.

Wir wissen nicht, ob er noch lebt, weil wir vor 4 Jahren dort weggezogen sind. Danach habe ich ihn nur noch einmal gesehen und er sah wirklich schlecht aus.

Ich habe vor kurzer Zeit ein Foto von ihm gefunden, und möchte es euch nicht vorenthalten.