Er ist wieder zu Hause

Vor ca. 2 Wochen hatte mein Vater einen Unfall. Als er von der Arbeit mit seinem Roller abends nach Hause fahren wollte, fuhr er nur wenige hundert Meter vor der Haustür in ein auf der Straße wendenes Auto und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ich selbst habe erst am darauffolgenden Tag von seinem Unfall und auch dem Krankenhausaufenthalt erfahren, sodass der Schreck groß war, zumal es Halbzeit der Kirmes war und ganz Soest in Feierstimmung war, wie auch ich. Ich wusste nicht, wie das alles passierte, wie schwer er verletzt war, aber zumindest wusste ich, dass er selbst noch abends telefonieren konnte, denn er setzte sich mit meinem Bruder in Verbindung, von dem ich das alles dann auch erfahren habe.

Nun, am Freitag wurde er dann operiert, als ich dann auch abends am selbigen Tag mit meinem Bruder im Krankenhaus war, und wir uns mit dem operierenden Arzt unterhielten. Mein Vater hatte sich das linke Bein gebrochen, mehrmals, u.a. auch seine Kniescheibe, sodass ihm nun Metallplatten und Schrauben eingesetzt werden mussten. Ein Horror, zumal er beruflich Autofahren muss und der Sport sein täglich Brot ist. Beides kann er ersteinmal vergessen, leider.

Die Operation ist gut verlaufen, und schon Dienstags fingen die physiotherapeutischen Maßnahmen an. Kurz darauf fuhr er in seinem Rollstuhl herum und wechselte vor ein paar Tagen zu Krücken. Mein Vater ist hart im nehmen, sodass er bereits nach wenigen Tagen das Schmerzmittel abgesetzt hat. Seinen Humor verlor er nie, rollte mit dem Rollstuhl durch die Krankenhausflure, machte „brummbrumm“ dabei und war stolz auf seinen neuen Ferrari 😉

Seit Donnerstag, 2 Wochen nach seinem Unfall, ist er wieder zu Hause. Die Treppen bewältigte er mit seinen Krücken gut, und auch generell kommt er auch ziemlich gut zurecht. Natürlich muss ich ihm hier und da helfen, für ihn Essen machen, einkaufen gehen und alles das, was er momentan auch sonst nicht bewältigen kann, aber das macht mir nichts aus, immerhin wäre ich auch dankbar, wenn das jemand für mich erledigen würde. Aber ehrlich gesagt ist er von meiner Fürsorge schon fast genervt, weil ich’s ihm momentan so einfach wie möglich machen möchte.

Heute ist er schon das erste Mal spazieren gehumpelt. Er ist einfach nicht der Mensch, der andauernd zu Hause sitzen kann, deswegen war der Krankenhausaufenthalt für ihn eher weniger entspannend.

Soweit ist alles in Ordnung, nur noch die Nachuntersuchungen stehen an. Ich bin mittlerweile von diesem Jahr 2009 kuriert. Ich war im Krankenhaus, mein Vater hatte einen Unfall, ein guter Bekannter starb einen merkwürdigen Tod… Ich bin froh, wenn es der 1.1.2010 ist, und das Jahr hoffentlich besser wird.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Bericht.

2 Kommentare zu “Er ist wieder zu Hause

  1. mrs. steph sagt:

    Schön, dass er so schnell nach Hause durfte! Zuhause erholt man sich auch eher als im Krankenhaus 🙂

    Ich hab von 2009 auch die Schnauze voll… 2008 war auch nicht viel besser, ich hoffe mal 2010 hält was es verspricht 😉

    • Tabea sagt:

      @Stephi: Ja, er ist, was Krankheiten angeht sehr schnell, trotz seines Alters. Er ist sehr zäh 😉 … Wegen dem miesen 2009: Noch ein Grund Silvester doller zu feiern, findest du nicht? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s