Haare färben :)

Ja, das große Geheimnis wird enthüllt! Natürlich färbe ich mir die Haare, das rot ist alles andere als Natur 😉 Von Natur aus bin ich strohblond, wie ihr vielleicht in vorherigen Posts gesehen habt.
Nun, ich habe mich dazu entschlossen, mir mal die Zeit zu nehmen, mein Haarfärbemittel genauer unter die Lupe zu nehmen. [singlepic=192,320,240,,right] Seit nun mehr als 6 Jahren, also seit dem ich 12 Jahre alt bin, färbe ich mir die Haare. Erst war es eine Art Orange, danach habe ich mir meine Haare erst rot getönt und war sofort hin und weg. Nicht nur, dass ich der absolute Hingucker war (schwarzer langer Mantel und knallrote Haare), sondern ich hatte euch einen Wiedererkennungswert 😉 Da hieß es nicht mehr „Kennst du Tabea?“ sondern  „Kennst du die mit den roten Haaren?“ und darauf wurde sofort mit „Ja“ geantwortet. Ist auch gut, wenn man mich in einer großen Menschenmenge finden möchte, einfach nur nach dem rot/schwarzen Etwas ausschau halten 😉
Wie dem auch sei, ich schweife wieder ab. Ich habe mir am Freitag Haarfarbe in der Drogerie geholt, und ich muss sagen, das war die Qual der Wahl. Natürlich hat man zig Sorten an Rot, sowie auch eine riesige Auswahl an Marken. Sonst benutzte ich immer „Brilliance Luminance“-Feuerrot, was wirklich richtig gut geholfen hat, um das Braun von damals wieder herauszubekommen, aber in der heutigen Zeit muss man eben auf’s Geld gucken. So habe ich mich jetzt für ein lokales Sonderangebot entschieden, und zwar für Schwarzkopf’s „Live Color XXL“- Red Passion. Mit nur 2,99 € ein günstiges Angebot und ich hoffte, dass das, was auf der Packung versprochen wird („Waterproofed“-„Mit eingebautem Auswaschschutz für extra lange Farbintensität und extra langem Glanz“) gehalten wird.

Das Anmischverfahren

[singlepic=193,160,120,,left]Das Anmischverfahren unterscheidet sich nicht wirklich von den anderen Marken. Es gibt eine Anwendungsflasche mit Entwickleremulation, eine Tube Color Creme und eine Tube Conditioner. Man zieht sich also die Mitgelieferten Handschuhe an, mischt die Color Creme in der Anwendungsflasche mit der Entwickleremulation und schüttelt dies gut durch. Den Conditioner legt man Beiseite, denn der wird erst nach dem Ausspülen der Haare benutzt.

Die Anwendung

Normalerweise macht mir die Anwendung nie Probleme, allerdings stellte sich heraus, dass die Haarfarbe in der Tat flüssiger ist, als die anderen und somit hatte ich schon Nöte, die runtertropfende Farbe wieder von meinen Augenbrauen zu entfernen. Bei dieser Haarfarbe rate ich nicht nur zu einem alten Handtuch, welches man sich um den Hals legt, sondern auch für ein Hosenschutz, also auch ein Handtuch, was man auf den Schoß legt und/oder einen Fußbodenschutz, weil man wirklich nie vorhersehen kann, wo die Haarfarbe das nächste mal hinkleckert. Dass die Haarfarbe flüssiger ist, ist allerdings auch ein Vorteil, denn so stellt sich das spätere Einmassieren als Leichtigkeit heraus. Der Geruch der Haarfarben ist immer etwas gewöhnungsbedürftig, doch hier hatte ich wie bei der damaligen Benutzung einer „billig“-Marke, schon erhebliche Atemschwierigkeiten, wobei man sich nach einiger Zeit auch dran gewöhnt und es sich sogar als Duft herausstellt. (Taktik?) Nachdem man die Haare vollständig behandelt hat, sollte man bei der Erstanwendung 30 Minuten lang die Haarfarbe einwirken lassen. Obwohl es bei mir keine Erstanwendung war der Farbe, immerhin habe ich ja schon Rot, behandle ich meine Haare trotzdem wie bei der Erstanwendung, da es sonst zu Flecken oder Unregelmäßigkeiten in der Farbverteilung kommen kann, gerade, wenn man wie ich, dauernd den Farbton wechselt. Zu bemerken ist hier noch, dass die mitgelieferten Handschuhe nicht die allergrößte Qualität hatten. Trotz der Verwendung dieser, hatte ich nachher an beiden Händen rote Flecken, die sich allerdings gut mit Wasser und Seife entfernen ließen.

Die Einwirkzeit

[singlepic=194,160,120,,left]Die Einwirkzeit war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Ich benutze nie irgendwelche Folien oder sonstiges, die ich auf den Kopf mache, sondern mache mir eine Art Dutt mit den Haaren, der auch ganz gut mit einer etwas zähflüssigeren Creme hält. Ihr könnt euch schon denken, dass es dieses Mal nicht ganz so gut verlaufen ist, aber es war noch im Rahmen. Außerdem ist zu bemerken, dass es anfangs ganz schön kribbelte auf dem Kopf, als ob tausende von Ameisen rumrennen, aber auch das lässt nach 10 Minuten nach.

Das Auswaschen

Erstaunlicherweise ging das Auswaschen sehr schnell über die Bühne. Wo ich sonst immer [singlepic=195,160,120,,right] 15 bis 20 Minuten gebraucht habe, bis das Wasser dann so halb klar wurde, dauerte es hier nur maximal 10 Minuten. Die Farbe ließ sich gut aus den Haaren entfernen, wobei sich nach dem Auswaschen meine Haare wie Stroh anfühlten und ich schon tierische Angst vorm späteren Bürsten hatte. Insgeheim habe ich mich schon von 30 % meiner Haare verabschiedet. Die Conditioneranwendung stellte sich aber als absoluter Traum heraus. Nach dem Einmassieren und ca. 2 Minuten Einwirkzeit und dem folgenden ausspülen, waren meine Haare schön fest, geschmeidig und gesund wie lang nicht mehr! Also hier absolut großen Pluspunkt.

Das Ergebnis

Das Ergebnis ist etwas dunkler als gewohnt, aber kaum von der Packungsvorlage zu unterscheiden. Das erste Mal hat die Vorschau das behalten, was sie verspricht, nämlich tiefrotes, glänzendes, rotes Haar. Anfangs habe ich schon etwas geschluckt, als ich das dunkle Ergebnis sah, aber im Licht selber zeigen sich Farbreflexe, die man sonst nur von „richtig teuren“ Marken kennt. Es ist auch, wie es mir wichtig ist, kein durchgehender Glanz, da die Haare sonst, wie ich finde, sehr fettig aussehen, sondern es ist eher so, als ob einzelne Strähnen mit Diamanten besetzt sind. Im Sonnenlicht sehen die Haare einfach perfekt aus und sind nicht nur langweilig rot.

Fazit

Wenn man gerade mal nicht allzuviel Geld hat, ist es eine gute Alternative und vom Preis/Leistungs Verhältnis sehr gut. Allerdings sollte man darauf achten, dass man nicht allergisch reagiert, da dieses Haarfärbemittel schon streng ist. Ich für meinen Teil würde sie wiederkaufen, da mich das Ergebnis doch umgehauen hat.

Hier noch Vorher / Nachher Fotos:

Die Spitzen

Die Haare

Advertisements

7 Kommentare zu “Haare färben :)

  1. doggz sagt:

    verdammt, ist das rot!!! cool! 🙂

  2. mrs. steph sagt:

    Marian nimmt von der selben Sorte von Schwarzkopf immer „Deep Black“ für sein Bärtchen und alle anderen in meinem Freundeskreis, die sich die Haare färben sind ebenfalls über kurz oder lang bei der Marke gelandet und geblieben. Ich selbst nehm auch das Deep Black, allerdings nur für mein Unterhaar… wer hätte es gedacht 😉

  3. Ricarda sagt:

    Gibts davon auch Lila?

  4. Tabea sagt:

    @doggz: Ja, und das ist auch gut so 😉 So soll es auch sein 😀
    @steph: stimmt, hätte wirklich nicht gedacht, dass du auch noch schwarz drin hast 😉
    @Ricarda: Ja, habe gerade geschaut. Von „Lila“ kann hier aber nicht die Rede sein, eher von „Mystic Violet“, „Cyber Purple“ und „Red-Violet Extreme“. 😉

  5. Ricarda sagt:

    *kopfkratz* Ich glaube ersteres käme für mich in Frage. Hassu mal nen link?

  6. mrs. steph sagt:

    Tja Steph steckt voller Geheimnisse *rofl*

  7. […] bei dem Thema, habe ich ja Internet auf dem Handy und ich habe mich erinnert, dass ich einmal einen Blogartikel darüber verfasst habe! Also, Handy aus der Tasche, Internetbrowser angeworfen und da hatte ich […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s