Katzencontent

Gemeinheit!
Eben bei dem Blog von David Stingl gesehen und schmollend akzeptiert. Es gibt doch tatsächlich Menschen, die Katzenblogs total langweilig finden und einen Blog, der langweilig ist, wo nur private Sachen drin stehen und einen geringen Besucherkreis hat abfällig „Katzencontent“ bzw. „Katzenblog“ nennen.
Ich habe mich mal im Internet umgesehen und folgendes bei Lexikon2.de gefunden:

Katzenblog: (auch: Katzencontent) herabsetzend gemeinte Bezeichnung für Blogs mit rein privatem Inhalt und wenigen Lesern.

Wer gern online stellt, wie er der Muschi ins Pelzchen greift, ist ein Katzenblogger. Katzenblogs werden häufig von alleinstehenden Frauen mit Katze geschrieben und mit zahlreichen Katzenfotos dekoriert. Katzenblogger sind in der Regel C-Blogger. Berichten Privat-Blogs gelegentlich über ihre Katze, spricht man von „Katzen-Content“, was ebenfalls herabsetzend gemeint ist. Typischerweise finden sich Leserinnen von Katzenblogs meist unter den Machern von anderen Katzenblogs oder im engeren Bekanntenkreis der Katzenblogger.

Für alle, die sich jetzt angesprochen fühlen: Nicht traurig sein 😉
Ich bin froh drum, dass ich einen Katzenblog führe. Und außerdem habe ich ja noch eine zweite Seite (die zugegebenermaßen etwas eingeschlafen ist, aber ich wieder aufwecken will *g*) wo meine Kleine auch selber schreibt 😉
Also ehrlichgesagt, ich würd gar nichtmal sagen, dass Katzenblogs langweilig sind.. *hust* Immerhin, wie alle Katzenbesitzer wissen, können Katzen eigentlich nie langweilig sein. Ich jedenfalls hab noch keine langweilige Katze erlebt, und ich finde, es gibt immer wieder spannende Sachen und auch witzige Sachen in solchen Blogs zu lesen, oder?
Wie findet ihr das? Fühlt ihr euch dadurch „runtergemacht“? Oder seid ihr froh, einen Katzenblog zu führen?

Advertisements

6 Kommentare zu “Katzencontent

  1. Ricarda sagt:

    Och.. solche Sachen schreiben nur Leute, die einen Blog haben, damit sie übers bloggen bloggen können 😀

  2. Tabea sagt:

    Die sind nur neidisch.. 😀
    Wie war das nochmal? Der Mensch lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben benachteiligte. In diesem Sinne.. *hust*

  3. mrs. steph sagt:

    LOL! @Ricarda

    Doppel LOL @Tabby

    Oh man, wer sich über private blogs aufregt hat wirklicht nichts anderes zu bloggen. Ich z. B. liebe private Blogs, liegt vermutlich auch daran, dass ich früher schon zu gern mein Dasein bei diversen online journal Anbietern fristete 🙂 Ich finde Blogs, die nur über irgendwelches Zeugs wettern, oder bloggen ohne auch nur ein bisschen „Persönlichkeit“ zu zeigen, zum sterben langweilig. Da kann ich auch gleich wenn ich Infos über irgendwas suche auf die entsprechende offizielle Homepage gehen und nicht erst mich durch Blogs lesen. Wenn diverse Blogs auch nur ein Fünkchen persönlicher wären, hätten die mich vermutlich auch als Stammleser und nicht als „Durchgangsverkehr“ 😛

  4. Ricarda sagt:

    Ein Glück, dass wir nach der Definition auch alle alleinstehend sind 😀

    Übrigens. Steph hat ja auch noch Bartagamen-Content. Ist sie jetzt J-Bloggerin?

  5. mrs. steph sagt:

    Ja vermutlich bin ich ne „quer-und-noch-viel-langweiliger-als-nur-Katzencontent-Blogger“-Bloggerin 😉 und wir sind alle garantiert alleinstehend und bekloppt… *augenroll*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s